Wie wird man Kradreiter?

Kradreiter kann Jedermensch werden, der sich mit dem Stammesspruch “Give respect, get respect” identifiziert, ein wenig Spass versteht, Motorrad fährt und ab und zu ‘mal bei der “Rollin’Toys-Biker helfen Kinder Tour” mitfährt.

Mensch wird eigentlich schon als Kradreiter geboren, die individuelle Entwicklung findet aber erst in der berüchtigten motorpubertären Zweirad-Phase statt.

Die Clanintegration erfolgt nach Teilnahme an mehreren Clanveranstaltungen durch die Clanältesten. Geographische Gegebenheiten oder nationalstaatliche Grenzen bilden kein Hindernis.

Ein Kradreiter kann sowohl männlichen als auch weiblichen Geschlechts sein, ähnelt in Aussehen und Körperbau dem gemeinen Durchschnittsmenschen. Im Detail betrachtet weist der „Homo Karantanicus Motorradicus“ (AbkHomo KaMot)  jedoch gravierende Unterschiede zum „Homo sapiens“ auf :

  • Wesentlicher Unterschied ist das Blut. Bei Blutabnahmen wurde festgestellt, dass die abgenommen Proben zwar in Farbe und Konsistenz dem menschlichen Blut verblüffend ähnlich sind, aber aus ganz anderen Stoffen aufgebaut werden. Kradreiter Blut soll angeblich aus einem Gemisch aus Benzin, Motoröl, Kettenschmiere und Gummiabrieb zusammengesetzt sein.
  • Wichtige äußere Kennzeichen sind die großen Nasenlöcher (vom Nasenbohren mit dem lederbewährten Zeigefinger der linken Hand) und die vom dauernden Helmtragen zurückgebildeten, kleinen, präembryonalen Ohren.
  • Rutschfestes Gesäß, kälteunempfindliche Hand- und Kniezonen, sowie vibrationsdämpfende Bandscheiben komplettieren das Upgrade des „Homo sapiens“
  • Treffpunkt der „Eingeweihten“ ist das „Turmbräu“ in Maria Gail bei Villach auf dem Planeten Erde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.